Beim Konsekutivdolmetschen…

 

benutzt der Dolmetscher eine besondere Notiztechnik, um längere Redeabschnitte von 5-10 Minuten zu verdolmetschen, nachdem der Redner seinen Vortrag beendet hat.
Dies wird oft eingesetzt bei Gesprächen oder Reden, allerdings wird durch den doppelten Vortrag auch die doppelte Zeit benötigt, was bei der Veranstaltungsplanung stets unbedingt bedacht werden sollte.

Eine Sonderform des Konsekutivdolmetschens ist das sogenannte Verhandlungs-, bzw. Gesprächsdolmetschen, das etwa bei Verhandlungsgesprächen oder Fachdiskussionen am "runden Tisch" eingesetzt wird.

 
<
>